Bitcoin hatte diese Woche eine fantastische Rally. Der Preis ist etwa 25% gestiegen und bewegt sich plattformabhängig um die $5000. Das Sentiment ist sehr bullish. Futures Volumen auf CME hat im April über 950 Mio Dollar an Volumen verzeichnet. In den sozialen Netzen kursieren schon wieder die ersten Charts mit neuen ATHs für Bitcoin. Das Sentiment schwankt langsam wieder von Angst auf Gier. Doch wie bullish ist unsere Position wirklich?

Marktstruktur

Eine Analyse der Marktstruktur auf höheren Timeframes zeigt, dass wir uns weiterhin in einer bärischen Marktstruktur befinden. Seit dem Peak Ende 2017 bei $20.000 zeichnen wir eine Serie von niedrigeren Gipfeln („Lower Highs“) und niedrigeren Tälern („Lower Lows“). Der Dump von 6k zu 3k war nur ein signifikanteres Lower Low in dieser Reihe.

Bei etwa $6000 steuern wir auf eine epochale Resistance zu. Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass wir sie beim ersten Mal durchstoßen (wenn auch nicht unmöglich – es ist immerhin Bitcoin). Wenn wir die Resistance bei 6k also nicht beim ersten Mal durchstoßen zeichnen wir ein Lower High – weiterhin Zeichen eines Abwärtstrends und einer bärischen Marktstruktur auf höheren Timeframes. Wenn wir also von 6k abgewiesen werden, wäre das wichtigste, dass wir nicht unter dem Tiefpunkt vom Januar/Februar ’19 schließen, weil ein Close darunter würde ein neues Lower Low bedeuten und dass wir wahrscheinlich weiter heruntergehen. Ein Close darüber, ein higher Low wäre der erste Schritt in Richtung bullishe Marktstruktur. Diese muss dann aber bestätigt werden, mit einem weiteren higher High und einem weiteren Lower Low – erst dann sind wir offiziell in einer bullishen Marktstruktur. Diese bullishe Marktstruktur wäre auf jeden Fall für viele Trader und Algorithmen das Signal für einen Einstieg.

Alternative Marktstruktur-Szenarien wären, dass wir jetzt bei 6k abgewiesen werden und weitere Akkumuation zwischen 3k und 6k, mit mehreren Angriffen auf 6k.

Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass wir jetzt direkt die Resistance bei 6k durchbrechen, und ein higher High zeichnen, was jedoch eher unwahrscheinlich ist im Hinblick auf die Stärke ders Widerstands bei 6k.

Der Trend

Der Preis hat auf jeden Fall eine wichtige Abwärtstrendline durchbrochen, die sich bereits durch gesamten Bärmarkt zieht und den Preis immer wieder abgewiesen hat. Viele Trader beobachten diagonale Trendlines und das könnte ein wichtiges Einstiegssignal sein und somit eine Rückkopplungsschleife.

Abwärtstrendline durchbrochen – Chart: Tradingview.com

Ichimoku hatte auf Doppelkryptosettings (20/60/120/30) einen erfolgreichen schwachen Kumo-Breakout mit Retest auf der 1D-Chart. Auf der 3D mit Standardsettings (9/26/52/26) konsolidieren wir an der inneren Unterseite der Wolke (kein Bild).

Kumo-Breakout auf Doppelkryptosettings – Chart: Tradingview.com

Wir hatten einen erfolgreichev Breakout auf dem 1D Guppy (kein Bild) und der wöchentliche Guppy erinnert an das Fraktal im Juli 2015, und lässt vermuten, dass wir noch mehrere Anläufe brauchen, um an diesen Widerstand zu durchbrechen.

Am Widerstand – Chart: Tradingview.com

Der monatliche Heiken Ashi ist die erste grüne (hier weiße) Candle seit Anfang des Bärmarkts – so sie denn grün (weiß) schließen kann. Auch hier erinnert die Situation an Juli 2015. Dort hatten wir den Bottom erreicht, aber es gab noch einen Stop-Run und etwas Konsolidierung bevor es weiter nach oben ging und der epochale Bullenmarkt begann.

Die erste grüne monatliche auf Heiken Ashi – Chart: Tradingview.com

Fazit

Bitcoin zeigt erstmal wieder Zeichen von Stärke aber es bestehen Chancen, dass das noch nicht der Anfang eines monumentalen Bullruns wird und wir ein bis zwei Anläufe brauchen um $6k abzuräumen.  Aber wir haben hier auf jeden Fall bereits ein prächtiges kleines Kalb und eine Umgebung die als „Altseason“ bezeichnet wird, in der einige Altcoin pumpen und geschickte Trader viel Geld verdienen können.

 

Der Autor auf Twitter: Hochfrequenz-Tulpentradingbot

Bildquellen: