Die Kosten der Replacement-Migration

0

Dieser Artikel befasst sich nicht mit den gesellschaftlichen Kosten der Replacement-Migration, wie dem Terror, der Gewalt oder den Vergewaltigungen. Dieser Artikel soll nüchtern berechnen, was uns die Migration kostet. Die Regierung und die kontrollierte Opposition versuchen alles, um diese Zahlen zu verschleiern. Es werden Zahlen in den Raum geworfen. 20 Mrd. 30 Mrd. Um die Kosten zu ermitteln, muß eine eigene Rechnung erstellt werden.

Gegeben

18,6 Mio Einwanderer oder deren Nachkommen leben offiziell in Deutschland. Die wirklichen Zahlen liegen vermutlich höher, aber diese offizielle Zahl soll als Rechnungsgrundlage genügen.

Über die Arbeitsquote gibt es auch keine gesicherten Zahlen. Bekannt ist: Von den Neuankömmlingen arbeitet keiner. Und die Türken haben eine Arbeitslosenquote von etwa der Hälfte (Besonders hoch ist die Arbeitslosigkeit übrigens in der dritten und vierten Generation).
Wir können also davon ausgehen, dass über die Hälfte der Einwanderer und ihrer Nachkommen nicht arbeitet. Gehen wir für diese Rechnung von 50% aus, das ist definitiv nicht zu hoch gegriffen.

Rechnung

18,6 Mio x 50% = 9,3 Mio

Der Satz für die Einwanderer liegt bei 850€, bzw Hartz IV liegt auch in dieser Höhe.

9,3 Mio x 850 € x 12 Monate = 94,86 Mrd €

Das Cash was wir also jedes Jahr auszahlen, liegt bei etwa 100 Mrd €.

 

Folgekosten

Das ist aber wirklich nur das Bargeld, hier sind noch nicht die Folgekosten enthalten. Deutschkurse, Dolmetscher, Sozialarbeiter, nicht zu vergessen zusätzliche Sicherheitskräfte und Polizei. Und natürlich Anwälte, um uns zu verklagen. Welche Kosten hier auflaufen, kann keiner sagen und die Regierung wird alles tun, um das zu verschleiern.

 

Fazit

Unser Gesamthaushalt bewegt sich um die 300 Mrd €. Die Kosten für die momentane Replacement Migration, liegen also über einem Drittel unseres Haushaltes. Realistischer ist – inklusive Folgekosten – die Hälfte, also etwa 150 Mrd €. Wirtschaftswissenschaftler gingen schon 2015 von einem Drittel unseres Haushaltes aus. Diese Zahl muss jetzt nach oben korrigiert werden. Auch die dort genannten 900 Mrd Euro Gesamtkosten, nur für die Migrationskrise seit 2015, sind somit zu kurz gegriffen. Voraussetzung dafür wäre nämlich, dass ein Einwanderer innerhalb von sechs Jahren Arbeiten geht.

 

Bildquelle:

By Avij – Public domain

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here