Käßmann spricht Klartext

Käßmann verkündete auf dem Kirchentag: „Erhöhung der Geburtenrate der einheimischen Bevölkerung“ entspreche dem „kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten: Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern – da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht“.
Das Ergebnis war ein Shitstorm in den Sozialen Medien.

Die gleichgeschalteten Mainstreammedien waren jedoch gleich zur Stelle, um sie zu verteidigen.

„Die prominente evangelische Theologin Margot Käßmann ist Opfer einer Falschdarstellung geworden“
ARD – „Faktenfinder“

Die MSM versuchen es nun wieder so zu drehen, als hätten die dummen Deutschen mal wieder alles falsch verstanden und alles wäre doch ganz anders gemeint gewesen.
Aber die Menschen haben die Aussage der evangelischen Kirche schon sehr gut verstanden: Familienpolitik ist böse. Wer unser Demografieproblem mit deutschen Kindern, statt mit Einwanderern lösen möchte, ist automatisch rechts und Nazi.

 

Die Anti-Familienpolitik der Kirche

Die evangelische Kirche reiht sich so ein, in die momentane Anti-Familienpolitik der Regierung und der Opposition (die keine ist). Propagiert werden kaputte Familien, Hedonismus, Abtreibungen, Gender und Feminismus. Alles wichtige Elemente der Anti-Familienpolitik.
Eine traditionelle, christliche  Familie, in der ein Elternteil arbeitet und der andere sich der kapitalistischen Ausbeutung entzieht, um die Kinder aufzuziehen ist – genau – Nazi. Die Kirchen machen sich so zum Büttel der Globalisten und machen sich mitschuldig an der „Replacement Migration“ – dem Programm der Globalisten die indigenen Völker Europas und der USA durch Einwanderer aus Afrika und dem nahen Osten auszutauschen.

 

Psychologische Sterilisierung durch Gender

Dazu passt gut, dass den Grünen – die Anti-Familien-Partei Nr. 1 – auf dem Kirchentag eine Bühne geboten wird, damit sie ihr Anti-Familien-Gedankengut unters Volk bringen können. Die Frühsexualisierung und Gender-Politik ist, mit der Zerstörung unserer Tradition und unserer Identität, Teil der Strategie gesichts- und geschlechtslose, entwurzelte Arbeitsdrohnen zu schaffen.

Der Spruch von Katrin Göring-Eckhardt „Liebe Kinderinnen und Kinder“ ist nur die Kirsche auf dem Sahnehäubchens des rücksichtslosen Kampfs gegen Familien und Kinder. Auch hier wussten die „Faktenfinder“ der zwangsfinanzierten Regierungsmedien sofort, dass die Deutschen wieder mal nur zu dumm waren, um diesen köstlichen Witz würdigen zu können.

Hand in Hand damit geht die Zerstörung des deutschen Kulturgutes mit dem Gendern deutscher Kirchenlieder. Die Hamburger Gruppe „Lesben und Kirche (LuK)“ hat sich mit ihren Forderungen durchgesetzt und so wurde aus „Lobet den Herren“ zum Beispiel „Lobet die Ew’ge“. Die Degeneration unserer Kultur schreitet mit großen Schritten voran.

 

Verharmlosung der Christenverfolgung

Die Verkommenheit der evangelischen Kirche zeigt sich auch in ihrer totalen Ignoranz und Verharmlosung gegenüber den Christenverfolgungen in aller Welt. So kam vom Account des evangelischen Kirchentags folgender Tweet:


 (Der Tweet ist inzwischen gelöscht. Zuviel der Aufrichtigkeit)

 

Die Suche nach Gott in der Sackgasse

All diese Elemente: Kampf gegen Familien, das Aufhetzen von Frauen gegen Männer, die Hedonismuspropaganda, und die Verharmlosung von Abtreibungen und Christenverfolgung scheinen alle Teil einer größeren Strategie. Jeder sollte in sich gehen und selber überlegen, was dahinter stehen könnte. Wie schon im Dritten Reich macht die evangelische Kirche sich gemein mit dem Regime.

All das sollte auch den Letzten überzeugen: Wer Gott sucht wird ihn nicht in dieser Kirche finden.

Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt um auszutreten, so man denn noch Mitglied ist.
Nur so kann man signalisieren:

So nicht.

Folge unserem Newsfeed auf Twitter: @kizer_media

Bildquelle:

Leere Kirche – Tabacha CC-BY-SA-3.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here