Soros wird von der Mainstreampresse gerne als großer Altruist und Philanthrop dargestellt. Der selbstlose Helfer der Armen und Schwachen. Der große Kämpfer für eine bessere Welt. Auf der anderen Seite sehen Verschwörungstheoretiker ihn als Anführer einer Echsenmenschenverschwörung, die die Weltherrschaft an sich reißen möchte.

Doch wer ist George Soros wirklich? Und was ist seine Agenda?

 

Soros der Tycoon

George Soros richtiger Name ist György Schwartz. Als Kind jüdischer Eltern erlebte er die Nazihherrschaft in Ungarn. Interessant ist daher seine Aussage in einem Interview an, die Zeit der Deutschen Besatzung sei die glücklichste in seinem Leben gewesen.
1947 übersiedelte er nach England. Dort arbeitete er sich hoch, vom Straßenverkäufer zum Bankangestellten, bis hin zu einem der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten.

Seinen schlechten Ruf und die Vorwürfe der Skrupellosigkeit, handelte er sich unter anderem 1992 in der „Black Wednesday UK Currency Crisis“ ein, mit seinen Wetten gegen gegen das Pfund. Aber das war kein Einzelfall. Seine milliardenschweren Optionen auf fallende Kurse verschärften die Krisen und rissen damals fast ganze Volkswirtschaften in den Abgrund. Und man darf nicht vergessen, was hinter diesen Volkswirtschaften steht. Völker. Millionen von menschlichen Einzelschicksalen. Sein Gewinn durch diese Wette gegen das Pfund: Etwa eine Milliarde Dollar.

George Soros Vermögen wird auf etwa 25 Milliarden Dollar geschätzt und er gehört damit zu den 30 reichsten Menschen der Welt.

 

Soros NGO Netzwerk

Viele reiche Menschen halten sich ein paar NGOs – Nichtregierungsorganisationen. Manche ein paar karitative aus PR-Zwecken. Doch George Soros unterhält ein undurchsichtiges Netzwerk aus über hundert einzelnen NGOs. Und mit diesen  NGOs übt er einen massiven Einfluss auf einzelne Länder aus. Und dieser Einfluß ist keineswegs immer positiv. So zettelte er über seine NGOs insbesondere in Osteuropa schon mehrere „bunte Revolutionen“ an.

Oftmals sind die NGOs vordergründig karitative Institutionen, die sich angelich für Minderheiten wie Homosexuelle oder Schwarze einsetzen. Doch der Eindruck drängt sich auch hier auf, dass Soros nicht der große Altruist ist, als den er sich darstellt. Er instrumentalisiert diese Minderheiten und hetzt sie auf gegen ihre Wirtsvölker. Insbesondere in Osteuropa ist er inzwischen in vielen Ländern eine Persona non grata. Des weiteren überlegen viele Länder die Maulwurfarbeit seiner NGOs und die NGOs als solche zu verbieten. Ein Blick in die Ukraine gibt mehr als genug Anlass dazu.

 

Ukraine

George Soros gilt als einer der Strippenzieher des Putsches in der Ukraine. 2014 brachen in der Ukraine gewalttätige Proteste aus. Eine Serie von gewalttätigen Zwischenfällen beinhaltete Protestierende, rechtsradikale Milizen, Sicherheitskräfte der Polizei und unbekannte Scharfschützen. Die Aufstände gipfelten in einem Putsch gegen den russlandfreundlichen Präsidenten Viktor Janukowitsch. Die demokratisch gewählte Regierung wurde ersetzt gegen eine EU-freundliche Junta unter Petro Poroshenko. Hastig organisierte Wahlen sollten den Usurpatoren einen legalen Anstrich geben.

George Soros investierte viel Geld in ukrainische Assets. Als diese drohten zu implodieren, forderte er von der EU eine Bailout. Der europäische Steuerzahler sollte für seine Risiken aufkommen. Die Strategie ist bekannt aus der Bankenkrise, als die Steuerzahler die Banken mit hunderten Milliarden Dollar und Euro retten mussten. Die Gewinne werden privatisiert, die Verluste sozialisiert.

 

Migrationskrise

George Soros ist einer der wichtigsten nichtstaatlichen Akteure in der momentanen Migrationskrise. Immer wieder taucht sein Name oder der seiner NGOs auf. Es fing damit an, dass in Flüchtlingslagern Handzettel aufgetaucht sind, die in der jeweiligen Landessprache über das „Land-in-dem-Milch-und-Honig-fließen-EU“ informierten. Außerdem gaben sie genaue Reisetips und klärten auf, welche Privilegien die Einwanderer in welchen Ländern und haben, und wie sie diese am besten einfordern und einklagen können. Diese Flyer werden seinen NGOs zugeschrieben.

Des weiteren setzt er Regierungen unter Druck, die Grenzen zu öffnen und jeden aufzunehmen der kommt. Mehrere Mainstreamzeitungen in der EU haben ihm und seinen Forderungen eine Plattform geboten. Er fordert unter anderem unbeschränkte Einreise für jeden. Nicht nur Kriegsflüchtlinge oder Asylanten, sondern jeden, der will. Wirft man einen Blick auf die jetzige Situation kann man nur feststellen, dass seine Forderungen umgesetzt werden.

Über seine NGOs betreibt er auch mehrere Schiffe, die Einwanderer direkt an der libyschen Küste abholen, um sie dann hunderte Kilometer nach Italien zu schiffen. Italien startete erst kürzlich eine Untersuchung in diese Vorfälle.

   Dokumentation der NGO-Menschenschmuggeloperationen

 

Welche Absichten könnte jemand wie Soros haben? Viele Menschen glauben dank der massiven Propagandamaschinerie hinter Soros, es würden hehre Ziele hinter seinen Handlungen stehen. Man sollte diese Aktionen jedoch nicht zu unkritisch sehen. Jemand der aus Gier gegen ganze Volkswirrtschaften wettete und den Ruin hunderttausender Familien und das Schmelzen der Rentenkassen in Kauf nahm, wird wohl kaum das Wohl eines Afrikanischen Einwanderers im Sinn haben. Es bleibt leider anzunehmen, dass seine Agenda eine zutiefst neoliberale ist. Billige Arbeitskräfte nach Europa schaffen. Die Menschen in den Ländern entwurzeln. Die Länder zu balkanisieren. Konflikte unter den Bevölkerungen erschaffen, dass sie sich im Kampf gegeneinander abnutzen und sich nicht gegen die Klasse der Superreichen, der eigentlichen Verursacher des Elends , richten können. In einer heterogenisierten, grenzenlosen Gesellschaft schwindet jeder Zusammenhalt der Völker und damit ihre Fähigkeit organisierten Widerstand zu leisten.

 

Zensur

Wie kann jemand der offensichtlich soviel Schaden anrichtet und soviel Leid über die Völker bringt, nur so einen guten Ruf haben? Wie kann es sein, dass so jemand als Philanthrop gehandelt wird. Das Problem ist unsere gleichgeschaltete Mainstreampresse. Was so gerne als freie Presse verkauft wird, ist in Wirklichkeit monopolisiert in den Händen einiger weniger superreicher Entitäten. Und so wird Soros von den Mainstreammedien als selbstloser Altruist gehandelt, der nur das Wohl der Völker im Sinn hat. Aber das Bild bröckelt. In den alternativen Medien wird immer mehr ein Bild gezeichnet, welches der Wahrheit wohl näher kommt, als die Lobgesänge unserer Mainstreampresse.

Das kann jemand wie Soros und seiner neoliberalen Clique natürlich nicht recht sein. Deswegen erleben wir momentan eine Zensurwelle in den alternativen Medien und den sozialen Netzwerken. Alternative Medien, die das offizielle Narrativ in Frage stellen, stehen unter Beschuss. Egal ob Infowars oder Drudge Report, der Angriffsvektor richtet sich gegen alle, die nicht auf Linie sind.

Da die neoliberalen Superreichen, allen voran Soros, ihr Narrativ gefährdet sehen, greifen sie zur Zensur. Und eine Zensurwelle fegt gerade durch die sozialen Medien. Facebook, Twitter, Google, Youtube, es findet gerade ein großes Reinemachen statt. Geführt wird diese Offensive jedoch nicht von den Regierungen. Diesen ist oftmals Zensur durch die Verfassung untersagt. Deshalb wird die Zensur ausgelagert an private  Unternehmen. In den USA sind das insbesondere das „International Fact Checking Network“, „Poynter“ und „PolitiFact“. Und die stehen natürlich alle bei Soros auf der Gehaltsliste. Snopes ist angeblich unabhängig, aber nicht in der Lage, seine Finanzierung offenzulegen. In Deutschland sind es die halbstaatlichen Zensurunternehmen correctiv und die Amadeu-Antonio-Stiftung. Beide sind schon durch zweifelhafte Berichterstattung und gefälschte Zahlen in die Schlagzeilen geraten. Und beide werden von Soros direkt bzw über seine NGOs finanziert.

Es bleibt am Schluss die Frage: Warum sollte jemand, der nur Gutes im Sinn hat, soviel Geld in Zensurunternehmen pumpen, um den Informationsfluss zu filtern?

 

Fazit

Es bleibt daher als Fazit zu sagen, dass alles darauf hindeutet, das seine Agenda nicht das Wohl der Völker im Sinn hat. Zerstörung von Nationalstaaten, Massenumsiedelungen, Zerschlagung der natürlich gewachsenen Traditionen und Identitäten der Völker Europas, Balkanisierung der Bevölkerungen, Überschwemmen der Länder mit billigen Arbeitskräften, die in der Regel islamische Männer im wehrfähigen Alter sind. Wenn man einen Schritt zurück nimmt und sich das ganze Ausmaß seines Schaffens anschaut kann man sagen, dieser Mann ist eine Bedrohung für die gesamte inidgene Bevölkerung Europas.
Wir sollten uns als Gesellschaft sehr genau überlegen, ob wir es zulassen, dass einige superreiche Milliardäre uns ihre Agenda diktieren.

 

Weiterführende Literatur:

Wer sich selber ein Bild machen möchte, dem seien die DCLeaks an Herz gelegt. Dort wird auch ein NGO-Netzwerk offengelegt.

Auch Zerohedge dokumentiert seine Arbeit schon seit längerem kritisch.

The Duran schaut ihm ebenfalls genauer auf die Finger.

Des weiteren findet man in alternativen Medien viele gutfundierte Artikel, die auch die unübersichtlichen DCLeaks etwas genauer analysieren. Unter anderem hier, hier und hier.

Die Mainstreammedien und Wikipedia sind als Quellen bedauerlicherweise völlig unnütz.

 

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here