Wir befinden uns im dritten Zeitalter der Information. Das erste Zeitalter der Information begann mit der Erfindung der Schrift. Unsere Geschichtsschreibung beginnt im Prinzip an dem Punkt, an dem die Schrift erfunden wurde. Dokumente geben uns Aufschluß über die Herrscher und ihre Macht, die Völker und ihre Identitäten und ihren Glauben. Doch die arkane Kunst des Lesens und Schreibens blieb einer kleinen Elite an Priestern, Wissenschaftlern und anderen Gelehrten vorbehalten.

Das zweite Zeitalter der Information begann mit dem Buchdruck. Vorher kopierten die Schreiber mühevoll Buchstabe für Buchstabe. Um ein Buch wie die Bibel zu auf diese Weise zu „schreiben“, brauchte ein Mönch Monate oder gar Jahre. Mit dem Buchdruck konnte man erstmals auf billige Weise Schrifterzeugnisse in großer Zahl herstellen. Mit der höheren Verfügbarkeit des Geschriebenen vergrößerte sich auch der Teil derer, die in der Lage waren es zu entschlüsseln. Die Alphabetisierungrate stieg. Und damit auch die Ausbreitung von Informationen. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, dem Ende des zweiten Zeitalters, breiteten sich Informationen bereits in rasender Schnelle aus. Erst Telegraf, dann das Telefon und ein großes Angebot von Zeitungen, Radio und später dem Fernseher, brachten Informationen vom anderen Ende der Welt in Sekunden zum Konsumenten. Das System der Massenmedien war geboren. Aber mit der Zeit konzentrierten sich die Medien in den Händen immer weniger Entitäten. Und indem sie die Medien kontrollierten, kontrollierten diese Entitäten das Narrativ und konnten so ungestört ihre Agenda vorantreiben.

Mit dem Aufkommen von Computern und deren Vernetzung über das Internet begann das dritte Zeitalter der Information. Und die Struktur der Informationsausbreitung veränderte sich. Hatten wir vorher eine vertikale Informationsstruktur, von oben nach unten, haben wir nun eine horizontale. Der Konsument ist selber in der Lage, Informationen innerhalb von Sekunden an Millionen Menschen zu senden. Waren die Medien vorher in der Hand einer kleinen Elite, ist der Konsument selber Teil der Medien geworden, die er konsumiert. Lügen und Propaganda werden im Internet sofort entlarvt und das hat die Mainstreammedien der Eliten in einer tiefe Glaubwürdigeitskrise gestürzt. Und damit wurde natürlich das Monopol der Eliten auf die Diskurshoheit in Frage gestellt.

Die erste Antwort der Eliten: Zensur

 

Die Unterdrückung der Medienrebellion

Da den meisten Regierungen in der „freien“ Welt Zensur durch ihre Verfassung untersagt ist, wird die Zensur auf private Unternehmen ausgelagert. Diese übernehmen die Definition der Wahrheit, das sogenannte „Fact-Checking“. Die Social-Media-Plattformen richten Ihre Algorithmen an diesem „Fact-Checking“ aus. Unliebsame Nachrichten, werden von den „Fact-Checkern“ als „Fake-News“ geflaggt und vom Algorithmus in der Sichtbarkeit gesenkt. Wer diese Unternehmen also kontrolliert, kontrolliert auch die „Wahrheit“. Und so wundert es nicht, dass diese Unternehmen von den Eliten finanziert werden. Alleine George Soros hat in fast alle wichtigen Zensurunternehmen investiert: International Fact Checking Network, Poynter, PolitiFact und in Deutschland correctiv und die Amadeu-Antonio-Stiftung.

 

Das Imperium schlägt zurück

Doch das Establishment beschränkt sich keineswegs nur auf passive Maßnahmen. Es wird auch aktiv versucht, bestimmte Narrative zu etablieren. Die ARD investiert hunderttausende Euro der Zwangsgebühren in PR-Maßnahmen, um die verlorene Glaubwürdigkeit wiederherzustellen. Ein Beispiel ist das sogenannte „Framing Manual“, eine Anleitung die öffentliche Meinung zu manipulieren. Das Manual beschreibt vor allem Sprachregelungen, um den Zuschauer zu täuschen.

Doch die Bandbreite der aktiven Manipulation reicht noch weiter: ausgelassenen Fakten, zweifelhafte Quellen, selbst gefälschte Bilder in der Tagesschau sind kein Einzelfall. Auch beliebt ist geschicktes Editing, um Aussagen zu verzerren oder aus dem Kontext zu reißen (Man denke nur an das ARD-Interview von Putin, in dem die ARD teiweise einzelne Wörter aus den Sätzen von Putin herausgeschnitten hat).

Eine weitere aktive Maßnahme zur Rückeroberung der Diskurshoheit: Das ZDF hat eine Trollarmee ausgehoben, um die Narrative der Eliten unter faschem Namen mehr oder weniger subtil in den sozialen Netzwerken zu verbreiten. Die „Trolle“ der sogenannten „Reconquista Internet“ Armee erstellen Fake-Accounts, um echte Menschen zu simulieren, verbeiten tausendfach die gewünschten Narrative und belästigen gezielt Systemkritker. Diese zwangsfinanzierten Internetsoldaten haben Masse, aber ohne Idealismus niemals wirklich authentischen Momentum.

Der Informationskrieg befindet sich momentan in einem Zustand der Eskalation. Auf der einen Seite die Eliten mit unbegrenzten Ressourcen und der geballten Macht der Mainstreampresse. Auf der anderen Seite eine alternative, horizontal organisierte Medienlandschaft, mit eigenen Narrativen. Und beide arbeiten mit allen Mitteln.

 

Ausblick auf die Zukunft

Das vierte Zeitalter der Information wird die Erschaffung einer künstlichen Intelligenz, einer „KI“, einläuten. Eine „intelligente“ Maschine, die in der Lage ist, aus den Millionen verfügbaren  Informationsfragmenten über eine Person, dieser Person die für sie optimalste, vollendetste Poesie zu komponieren. Und das für die gesamte Menschheit auf einmal. Google, auch Teil der neoliberalen Netzwerke und andere Firmen arbeiten bereits fieberhaft an deren Erschaffung. Schon jetzt filtert Google und auch die großen Social-Media-Plattformen das, was wir sehen algorithmisch für uns. Schauen wir uns Skischuhe an, zeigt uns Google Werbung über Winterreisen. Eine selbstreferentielle Endlosschleife. Und wenn die Maschine besser weiß was wir wollen, dann ist das das Ende des freien Willens.

Die KI-Maschine es wird unsere Existenz noch nachhaltiger verändern, als es die anderen drei Zeitalter der Information davor zusammen. Und der Zeitpunkt ab dem wir die Entwicklung nicht mehr voraussehen können, wird der sein, an dem die KI anfängt sich selber zu verbessern.

Das wird das Zeitalter der technologischen Singularität

 

 

Bildquellen:

 

Header: Kimse – ISAF Headquarters Public Affairs Office from Kabul, Afghanistan – CC BY 2.0 Mönch: William Blades – Pentateuch of Printing with a Chapter on Judges – Public Domain Framing-Manual: Screenshot vom Framing-Manual der ARD

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here